Laut aktueller Studien, kauft sich jeder Deutsche ziemlich genau zwei Küchen in seinem ganzen Leben. Kein Wunder also, dass der Kauf einer neuen Küche für viele den Anfang eines neuen Lebensabschnitts markiert. Doch eine Küche ist nicht ganz billig – Machen Sie sich deswegen vor dem Kauf lieber etwas mehr, als zu wenig Gedanken und vermeiden Sie so von Anfang an Fehler in der Planung, die bei der Benutzung der Küche zum Dorn im Auge werden könnten. Um Ihnen ein wenig die Arbeit zu erleichtern, haben wir für Sie die 10 häufigsten Fehler, die bei der Küchenplanung passieren können, und Lösungsvorschläge dazu zusammengestellt.

Das Aussehen ist nicht alles – Diese Devise gilt besonders für Küchen. Denken Sie daran bei der Planung Ihrer Traumküche, nicht nur auf die Optik sondern auch auf die Funktionalität ein Auge zu behalten. Denn Fakt ist: Sie, Familie und Freunde werden viel Zeit in der Küche verbringen. Es ist ein Wohn- und Lebensraum in dem gerne viel Zeit verbracht wird. Ihre Traumküche muss Ihren funktionalen Anforderungen entsprechen, damit Sie mit dieser ein Leben lang glücklich sind.

Fragen, die Sie sich stellen sollten:

  • Wer wird am meisten in der Küche arbeiten?
  • Welche persönlichen Gewohnheiten sollten berücksichtigt werden?
  • Soll ein Essplatz integriert werden, wenn ja, für wie viele Personen?
  • Ist die Küche offen zum Wohnraum?
  • Gibt es Kinder im Haushalt oder sind welche geplant?
  • Wurde der Raum in dem die Küche stehen soll exakt vermessen?

Tipps zur Vorgehensweise:

  • Machen Sie sich genau klar, was Sie sich von der neuen Küche wünschen.
  • Besprechen Sie diese Wünsche auch mit den anderen Familien-Mitgliedern und berücksichtigen Sie deren Bedürfnisse.
  • Erstellen Sie eine Liste aller Anforderungen.
  • Informieren Sie sich am besten über die Möglichkeiten, die eine moderne Küche bieten kann

Nachdem Sie alle wichtigen Punkte Ihrer Checkliste abgehakt haben, können Sie unbesorgt in das nächste Küchenstudio gehen und sicher sein, dass Sie genau die richtige Planung für die auf Ihre Bedürfnisse zugeschnittene Traumküche erhalten.

Fehler Nr.2 – Großzügigkeit beim Messen

Leider machen immer noch viele Menschen bei der Vermessung ihres Küchenraumes den Fehler, dass sie nicht genau genug messen oder auch mal den ein oder anderen Millimeter auf- und abrunden. Jeder Millimeter kann am Ende von Bedeutung sein. Daher ist es sinnvoll, sich einige Hilfsmittel zur Hand zu nehmen, wie zum Beispiel einen maßstabsgetreuen Grundriss oder Skizzen. Diese Skizzen sollten wichtige Details, wie Fenster, Türen, elektrische Leitungen oder Wasserleitungen auf jeden Fall enthalten.
 

Erweitern Sie Ihren Horizont

Nutzen Sie alle Möglichkeiten, die Ihnen weiterhelfen – Einige Händler bieten eine kostenlose Vermessung Ihres Küchenraums an. Viele beraten Sie dann auch direkt vor Ort bei Ihnen zu Hause. Auf diese Weise, können Sie ganz einfach eine Expertenmeinung einholen und bekommen ein viel besseres Gefühl dafür, was alles mit Ihrer Traumküche möglich ist.

Fehler Nr. 3 – Die falsche Küchenform gewählt

Die Küchenform – Eine Frage des Geschmacks? Nur teilweise. Die Wahl der richtigen Küchenform, kann schon den Unterschied zwischen einer ganz guten und einer perfekten Küche ausmachen. Deshalb ist es wichtig sich mit möglichen Küchenformen ausführlich auseinanderzusetzen. Unterschiedliche Küchenformen passen in unterschiedliche Raumformen und -größen und bieten verschiedene Nutzmöglichkeiten.

Man unterscheidet grundsätzlich 6 verschiedene Küchenformen:

  • Einteilige Küchenzeile
  • Zweiteilige Küchenzeile
  • L-förmige Küche
  • U-förmige Küche
  • G-förmige Küche
  • Inselküche

Die Höhe der Arbeitsfläche ist etwas, das leider oft bei der Küchenplanung – im wahrsten Sinne des Wortes – zu kurz kommt. Wenn die Arbeitshöhe nicht wohlüberlegt ausgesucht wurde, kann das schnell mal zu Rückenbeschwerden sowie dem Verlust der Freude am Kochen führen. Wichtigster Ausgangspunkt bei der Wahl der Höhe der Arbeitsfläche, ist die Person, die die meiste Zeit in der Küche verbringt. Doch nicht nur die Arbeitsfläche sollte angepasst werden: Je nachdem, wie Sie Ihre Küche planen, können Sie zum Beispiel auch den Backofen erhöhen, sodass Sie sich nicht mehr so oft bücken müssen. Ihrer Kreativität sind keine Grenzen gesetzt…

Fehler Nr. 5 – Zu wenig Arbeitsfläche in der Küche

Arbeitsfläche – Ein häufig bei der Planung der Küche vergessenes oder unterschätztes Kriterium. Zu unrecht: Die Folgen spürt man zwar erst bei der Benutzung der Küche, aber dafür umso intensiver. Gerade in Situationen in denen Sie schnell den überkochenden Topf von der Herdplatte reißen müssen oder wenn Sie alle wichtigen Zutaten in der Nähe brauchen ist etwas mehr Arbeitsfläche besser als zu wenig. Die wichtigste und am häufigsten genutzte Arbeitsfläche in der Küche ist dabei die Hauptarbeitsfläche. Sie liegt für gewöhnlich zwischen Herd und Spüle und sollte zwischen 80cm und 120cm groß sein. Auch ein wenig Arbeitsfläche neben Ihrem Kühlschrank ist immer praktisch: Dort können Sie beispielsweise Ihre Einkäufe oder den gerade aus dem Kühlschrank geholten Joghurt abstellen. Weitere sinnvolle Stellen für Arbeitsfläche sind über der Spülmaschine oder neben der Spüle zum Abstellen von schmutzigem Geschirr.

Fehler Nr. 6 – Die toten Winkel der Küche

Viele Besitzer von L-, G-, oder U-Küchen kennen das Problem: Ungenutzte Ecken. Sie bieten so viel theoretischen Stauraum für Pfannen, Töpfe oder andere Küchenutensilien. Doch zum Glück gibt es einfache, aber geniale Lösungen für diese toten Winkel: Eck-Vollauszüge, praktische Rondelle, Le-Mans-Auszüge oder Magic-Corner-Eckschränke lösen das Problem mit dem ungenutzten Stauraum in den Ecken der Küche. Am besten planen Sie die Nutzung der toten Winkel von vornherein ein. So haben Sie im Nachhinein garantiert keine Probleme mit toten Winkeln und sind froh über den zusätzlichen Stauraum in Ihrer Küche.

Fehler Nr. 7 – Falsche Planung der Laufwege in der Küche

Eine gute Planung der Laufwege gehört dazu, wenn Ihre geplante Küche zur Traumküche werden soll. Denn Faktoren, wie Gewohnheiten oder ob die Person, welche die Küche am häufigsten nutzt Rechts- oder Linkshänder ist, können die Laufwegplanung drastisch in die eine oder die andere Richtung lenken. Beispielsweise arbeiten Rechtshänder für gewöhnlich von rechts nach links, während Linkshänder genau das Gegenteil tun. Aber auch Gewohnheiten oder Neigungen spielen eine nicht unerhebliche Rolle. Daher sollte die Position jedes Küchengeräts sowie jedes Schranks und dessen Inhalt genau abgewägt werden. So passen Sie die Laufwege Ihrer Küche genau an sich selbst an. Allgemein vermieden werden sollten sich gegenseitig aneckende Schränke und Türen, da es oft genug passiert, dass man beide gleichzeitig öffnen möchte und sie sich so gegenseitig blockieren. Aber auch hervorstehende Kanten oder Ecken sollten gründlich vermieden werden. In einer Küche geht es oft hektisch zu und da passiert es leicht mal, dass man sich an solchen Fallen verletzt.

Fehler Nr. 8 – Unzureichende Müllentsorgungsplanung

Eine praktische Lösung zur Müllbeseitigung kann in jeder Küche einen entscheidenden Unterschied machen. In vielen Küchen sieht man leider noch heute einen Mülleimer unter der Spüle. An der Stelle fangen die Probleme bereits an sich zu häufen: Man kommt weder leicht und schnell an den Mülleimer, noch lässt sich so eine zuverlässige Mülltrennung vornehmen. Heutzutage gibt es sehr viele innovative Lösungen, die einem sowohl die Zugänglichkeit, als auch die Mülltrennung deutlich erleichtern. Grifflose Frontauszüge mit mehreren eingehängten Eimern für Restmüll, Papier und Biomüll lassen sich auch wenn man mal beide Hände voll hat einfach per Druck mit dem Knie gegen die Tür ganz einfach öffnen. Oder man greift zu außergewöhnlicheren Maßnahmen, wie zum Beispiel dem Einbau eines kleinen Schachtes in die Arbeitsplatte, durch den man ganz schnell und einfach seinen Biomüll werfen kann. Für optimale Zugänglichkeit empfehlen wir den Einbau der Mülleimer in der Nähe der Arbeitsplatte, sodass man mit dem Abfall in den Händen nicht erstmal die Küche durchqueren muss um ihn wegzuwerfen.

  • Passen Sie Größe und Volumen der Müllbehälter ihren individuellen Gewohnheiten und Lebensumständen an!
  • Wenn Sie viel mit frischen Zutaten kochen, denken Sie an einen ausreichend großen Kompostbehälter!
  • Berücksichtigen Sie die Vorschriften Ihres Wohnortes zur Mülltrennung!
  • Vermeiden Sie
    störende Gerüche durch Behälter mit Deckel!
  • Bei Kompostbehältern ist ein integrierter Aktivkohlefilter anzuraten!

Fehler Nr. 9 – Spüle und Geschirrspüler liegen zu weit auseinander

Ein klassischer Fehler der immer wieder bei der Küchenplanung passiert ist, dass der Geschirrspüler nicht in der Nähe der Spüle eingeplant wird. Dass Geschirrspüler und Spüle nah beieinander liegen hat nämlich den Vorteil, dass wenn Sie mal etwas vor dem Einräumen in den Geschirrspüler vorspülen möchten, es direkt ohne große Umwege einräumen können. So vermeiden Sie unnötig lange Laufwege, die meistens mit unschönen Wassertropfen auf dem Küchenboden verbunden sind.

Geheimtipp: Wenn Sie Geschirr, Töpfe, Gläser und Besteck auch in der Nähe Ihrer Spülmaschine lagern, kann das viel Zeit beim Ausräumen des Geschirrspülers sparen!

Fehler Nr. 10 – Nicht ausreichend Steckdosen in der Küche

In der modernen Küche von heute spielen Elektrogeräte eine wichtige Rolle. Ob Kaffeemaschine, Mixer, Wasserkocher, Toaster oder Rührgerät – Sie alle brauchen Strom und damit auch Steckdosen. Es ist also sehr ärgerlich wenn Sie zu wenig Steckdosen in Ihre Küche einplanen. Achten Sie bei der Platzierung der Steckdosen an wichtige Schlüsselpositionen an denen sie besonders praktisch wären, wie zum Beispiel in einer Ecke über der Arbeitsfläche.

Anfahrt & Öffnungszeiten

Aktuelle Prospekte

Newsletter