Die große Kunst des Aufhängens!

Wir haben schon so viel erlebt. So viele Urlaube, so viele Abenteuer. Errungenschaften, wichtige Schritte im Leben. Und meistens haben wir genau davon eine Fotografie, die wir beschauen und in lieblicher Erinnerung schwelgen. Natürlich wollen wir diese Schätze an unseren Wohnwänden wissen. Schick gerahmt und gut in Szene gesetzt. Aber wie? Wir haben die 9 Tipps um Ihre Kunst und Ihre Fotos am besten ins rechte Licht zu rücken.

Kunst optimal präsentieren – wie Ihre Wohnwand zur Gallerie wird!

Was ist eigentlich Kunst? Diese Frage ist so leicht gestellt, doch die Antwort darauf, ist so vielfältig wie schwer gegeben. Für den einen ist Kunst ganz klassisch ein Gemälde auf einer Leinwand oder eine opulente Skulptur aus Bronze und Zink. Für den anderen ist aber auch das Wachsmalbild vom eigenen Kind eine Kunst, die so sehr geliebt wird, dass sie einen besonderen Platz verdient hat. Ob Original Picasso oder Original Söhnchen Noah oder auch die Fotos seines ersten Geburtstages oder seine kleinen Fußabdrücke in Zement gegossen, all diese Kunstwerke wollen gesehen werden.
Doch wie rücken wir unsere liebsten Kunstwerke ins rechte Licht?

Thematik zu Thematik, Raum zu Raum.

Die Fotografien Ihrer Hochzeitsfeier sollten nicht wahllos mal hier mal dort aufgehangen werden. Gruppieren Sie sie ruhig. Idealerweise in identischen Rahmen. Sie bilden ein gemeinsames Thema. „Liebe“, „Hochzeit“, „der schönste Tag Ihres Lebens.“ Wenn das nicht entsprechend gewürdigt werden muss, dann wissen wir nicht, was sonst.
Ordnen Sie die geliebten Fotos und Bilder am besten in einer Reihenfolge an. Z.B. drei nebeneinander auf gleicher Höhe. Oder drei nebeneinander auf gleicher Höhe und wieder drei exakt darunter. Bilden Sie aus den einzelnen Bildern geometrische Formen wie Rechtecke oder Quadrate. Eine gewisse Ordnung hilft beim Betrachten der Erinnerungen nicht den Fokus zu verlieren.
Wenn Sie die Anordnung vorab ausprobieren wollen, legen Sie die gerahmten Bilder einfach auf den Boden, bevor Sie hämmern oder bohren. So können Sie bereits vor dem Eingemachten feststellen, ob die gewählte Anordnung tatsächlich stimmig ist.

The One and Only – die große Liebe.

Sie nennen tatsächlich einen echten Picasso Ihr Eigen? Oder einen Hundertwasser? Beneidenswert. So ein wertvoller Schatz muss natürlich entsprechend präsentiert werden. Aber auch die ganz ganz großen Momente im Leben, oder unsere Lieblingsperson setzen wir gerne auf ein Podest. Dieses Podest ist Ihre Wand. Ihre Wand, an der nur ein Kunstwerk hängt. Ihr liebstes Kunstwerk, Ihr größter Schatz. Ob es nun der Hundertwasser ist, oder ein XXL-Leinwanddruck Ihrer Ehefrau mit Ihrem Baby auf dem Arm, gruppieren Sie es nicht. Lassen Sie diesen Schatz alleine für sich stehen. Machen Sie ihn zum absoluten Hingucker auf weiter Flur.
Durch Beleuchtung oder besonders kreative Bilderrahmen lassen sich diese Kunstwerke zu etwas ganz Besonderem machen. Auch die Wandfarbe selbst kann Ihre Kunst noch extra hervorheben. Je dunkler je besser. Vielleicht findet sich eben jene Farbe ja sogar in Ihrem Kunstwerk wieder. Das dunkle Lila des Flieders im Hintergrund, das tiefe Rot des Kleides Ihrer Frau oder ein sattes Marineblau wie der Anzug, den Sie an Ihrem Hochzeitstag getragen haben? Wagen Sie es! Bekennen Sie ruhig Farbe. Sie tun es für die Kunst!

Das Leben im Wandel.

Besonders für Fotografien, die zwar immer schöne Momente einfangen, aber doch schnell von neuen Erinnerungen überdeckt werden, lohnen sich Leisten, auf die Sie die Bilder stellen, statt sie an die Wand zu nageln. So können Sie nach Lust und Laune tauschen, schieben und variieren. Die Fotos vom Trip auf den Himalaya werden schnell ersetzt vom Triumpf über den Mount Everest. Oder stellen Sie Ihre neuste bildliche Errungenschaft einfach daneben. Die Geburt Ihres Kindes, der erste Geburtstag, der zweite, der dritte. Es folgen noch viele weitere. Mit Leisten bleiben Sie flexibel und können immer mehr erweitern. Und nicht nur Bilder finden auf Leisten ihren Platz. Auch kleine Andenken aus dem Urlaub. Die kleine Gebetskette aus Nepal. Die kleine Shiva Skulptur aus Indien oder selbst die kitschige, aber irgendwie liebgewonnene Winke-Katze aus Tokio finden hier neben Ihren Bildern immer den idealen Platz.

 

Ein wildes, ein facettenreiches Leben – ihr Leben!

Sie haben die Welt bereist. Alle sieben Kontinente gesehen. Sind über den Atlantik gesegelt. Haben Berge bestiegen. Kulturen entdeckt und Sprachen gelernt. Sie können sich gar nicht entscheiden, welcher Ihr Lieblingsmoment denn jetzt genau war, weil eigentlich war alles schön, denn Ihr bisheriges Leben war ein Abenteuer. Statt zu fokussieren, können Sie sich hier dem wilden Chaos hingeben. Oder besser bekannt als „Petersburger- oder Salonhängung“. Hier wimmelt es nur so vor Erinnerungen. Scheinbar wahllos ohne Ordnung und Plan. Oft reicht Ihre Sammlung bis hin zur Decke empor und wirkt pompös und besonders wild und lebhaft. Und wenn Sie es ein wenig prunkvoller wollen, dann greifen Sie zu antiken Rahmen. Das anscheinend chaotische Anordnen von Bildern war und ist in besonders gehobenen Häusern Standard. Schlossherren und Fürsten präsentieren Ihre künstlerischen Errungenschaften gerne im Überfluss.

Symmetrie einhalten!

Sie wollen Ihre Kunstwerke thematisch nebeneinander hängen und am besten alle auf gleicher Höhe, damit auch ja alle dieselbe Aufmerksamkeit erhalten. Das ist gar nicht so einfach, oder? Ihr treuester Freund und Helfer ist hier definitiv die Wasserwaage. Bevor Sie die Nägel in die Wände hauen und immer wieder raus ziehen müssen, weil es doch 2 cm zu tief geworden ist, probieren Sie es vorab mit Reißzwecken und einem stramm gespannten Faden. Ist die Wasserwage senkrecht zum Faden und trotzdem noch im Lot, haben Sie die richtige Höhe erwischt.

Wozu Bilder?

Wozu Kunst und Fotografie, wenn Ihre Tapete schon Kunst genug ist? Besonders bei Tapeten mit Musterung ist es oft ratsam, gar keine Bilder aufzuhängen. Aber irgendwas möchten Sie trotzdem an den Wänden haben? Probieren Sie es doch mal mit einem leeren Rahmen. Die florale Tapete im schwarzen Barockrahmen kann ungemein zauberhaft wirken.

Die Collage der Erinnerungen.

In Zeiten von Smartphones haben wir einfach unglaublich viele Bilder. Jede kleinste Erinnerung wird dank Handy-Kamera für immer fest gehalten. Sei sie auch noch so winzig. Hier eignen sich besonders Collagen. Einzelne Bilder in einem großen Rahmen, oder einzelne Rahmen mit einzelnen Bildern nebeneinander, übereinander etc. Collagen können Sie auch ganz ohne Rahmen gestalten. Spannen Sie eine Schnur und setzen die Bilder mit Hilfe einer kleinen Deko-Wäscheklammer darauf. Es sind Ihre Erinnerungen. Bewahren Sie sie nicht nur in Ihrem iPhone auf.

Triptychon – aus drei wird eins.

Das Triptychon findet seinen Ursprung im Christentum. Die heilige Dreifaltigkeit wird in der Regel in einem Triptychon präsentiert. Oft ist es ein Bild in der Mitte mit ein- und ausklappbaren Bildern an den Seiten, die zusammen ein gesamtes Bild vermitteln und eine Einheit bilden. Dies geht auch mit Kunstwerken unreligiöser Natur. Die Skyline von Hannover oder Hildesheim? Als Triptychon kein Problem.

Kein Fan von Kunst, was dann?

Nicht jeder ist leidenschaftlicher Kunstsammler und nicht jeder hängt sich gerne die privaten Bilder aus dem Urlaub auf, damit Sie jeder, der mal zu Besuch kommt, direkt sehen kann. Aber leer sind die Wände ja trotzdem. Was dann? Suchen Sie sich in diesem Fall Ihre Bilder doch einfach nach Ihrer Einrichtung aus. Sie haben sich maritim eingerichtet? Wir haben garantiert das passende Bild für Ihren Stil. Sie wohnen eher Vintage und floral. Wir haben definitiv die passende Leinwand für Sie. Kommen Sie vorbei. Wir von Krause HomeCompany haben unseren eigenen kleinen Kunstschatz, den wir sehr gerne mit Ihnen teilen. Bei uns in der Von-Ketteler-Straße 26, 31137 Hildesheim-Himmelsthür, nur wenige Minuten von Hannover entfernt, findet ganz Niedersachen definitiv Kunst, Wanddekoration und Bilderrahmen nach dem ganz eigenen Geschmack.

Anfahrt & Öffnungszeiten

Aktuelle Prospekte

Newsletter